1st European Micro Air Vehicle Flight Competition EMAV 2004
Deutsche Gesellschaft für Luft und Raumfahrt
Internationaler Wettbewerb, veranstaltet von der DGON, dem Deutschem Aero-Club und der DGLR
auf dem Flughafen Waggum am 13.7.2004. (Link zur Ausschreibung)
Als ortsansässiger Modellflugverein haben wir unseren Dachverband (DAeC) mit einer kleinen Ausstellung und Flugvorführungen unterstützt.
Es wurden mehrere Wettbewerbe durchgeführt:
- Es gewinnt das leichteste Fluggerät, dass eine Minute kontrolliert fliegen kann (getrennt nach Hubschraubern und Flugzeugen)
- Fluggeräte, die autonom fliegen können (ohne Fernsteuerung). Neue Ziele ansteuern, Objekte mit Bilderkennung finden, autonom starten und landen.

Beim ersten Wettbewerb startete auch Manfred. Leider schafte es seine leichtes Flugzeug nicht, bei dem starken Winde eine Minute zu fliegen.
Auch andere Fluggeräte hatten mit dem starken Wind ihre Probleme. Diese Mickey Mouse wurde schon beim Start zerstört.
Fernöstliche Teilnehmer mit schlagenden Flügeln

Dieses ungewöhnliche Flugobjekt verkörpert die Form eines Vogels. Der Auftrieb wird durch das Schwingen der „Flügel“ erzeugt.

Leider konnte er nur in der Halle außer Konkurrenz starten, da auch für ihn der Wind zu stark war.
Bild gedreht
NurflügelAntriebsstrang
TwinStar
Bevorzugte Baustoffe sind Balsaholz und Depron, dazu kleinste Elektronikkomponenten
Den kleinen Hubi von dem Team der DLR kann man käuflich im Fachhandel erwerben, ...
... den großen nicht! Der Artis ist unter anderem mit einer Videokamera und Messeinheiten ausgestattet. Das Gewicht der Zusätze entspricht fast dem Gewicht des eigentlichen Hubis
Dieses Fluggerät mit 4 Propellern ist der Sieger bei den Rotationsflüglern. Er lässt sich fliegen wie ein Hubschrauber, allerdings werden ausschließlich die Drehzahlen der vier Rotoren gesteuert. Dadurch sind alle Bewegungen möglich. Der orange Rotor kennzeichnet die Vorderseite.Urkunde für Flugzeuge